» FAQ

FAQ


Häufig gestellte Fragen

Welche OP’s können ambulant durchgeführt werden ?
Grundsätzlich können alle kleinen und mittleren Operationen, die keine  akut lebensbedrohlichen Komplikationen erwarten lassen, ambulant  durchgeführt werden.
Dazu gehören bei uns unter anderem (siehe auch OP-Infos):
Knie- und Schulterspiegelungen
Krampfaderoperationen
Bruchoperationen (Leistenbruch)
Handchirurgie (Karpaltunnel, Dupuyptren, etc.)
Proktologie (Haemorrhoiden, Abszesse, Fisteln)
Fußchirurgie (Hallux, Hammerzehe etc.)

Komplikationen bei Piercing ?
Je nach Art des Piercing verschieden.
Beim Bauchnabelpiercing ist die wichtigste Komplikation die Entzündung.  Beim Zungenpiercing kann es auch zu lebenbedrohlichen Anschwellungen der  Zunge kommen, deshalb raten wir grundsätzlich von Zungenpiercing ab.

Welche Erkrankungen können mit der Stoßwelle behandelt werden ?
Alle Ansatzprobleme von Sehnen (z.B. Erkrankungen an der Schulter, Tennis-  und Golferellenbogen, Fersensporn, Achillodynie, Patellaspitzensyndrom,  u.a.)

Wie lange muss ich nach einer OP in Narkose in der Praxis bleiben ?
Wenn die Nachwirkungen der Narkose ausgestanden sind, entlässt Sie der  Narkosearzt nach Hause (ca. 2-3 Std nach OP).

Was ist, wenn nachts Probleme auftreten ?
Der Operateur ist auch nachts erreichbar.

Welche Voruntersuchungen muss ich mitbringen ?
Prinzipiell können alle notwendigen Untersuchungen von uns veranlasst  werden. Röntgenbilder werden in der Praxis angefertigt. Zu Operationen an  den Nerven (Karpaltunnel, Sulcus-ulnaris-Syndrom) ist eine neurologische  Untersuchung erforderlich

Wer operiert mich ?
Der Arzt, der die Voruntersuchung und das Aufklärungsgespräch macht, führt  auch die Operation durch.

Welche Operationen werden mit dem Laser durchgeführt?
Der Laser ist eine geeignete Methode zur nahezu narbenfreien Entfernung  von bestimmten Hautveränderungen. Weiterhin ist die Entfernung von Warzen  mit dem Laser sinnvoll.

Powered by WordPress